Home
Wer bin ich?
Funkbude
EME
ODX/QSL
DB0MMO/B
IARU Beacons
Fuchsjagd
APRS Wetter
sale / wanted
Gästebuch
Links
Ham Info´s
Impressum
     
 


...ST-8 Kapitel 20, Jean-Luc Picard

Ein besonderer Zeitgenosse macht sich den Spaß und verschwendet Geld, Zeit und Wissen, nur um Andere gleichen Hobbies den Tag zu versauen. Welch verschwendete Energie! Welchen Grund dieser Geist auch immer hatte, diese schon kriminelle Energie verlangt nach einem Fass Teer und einem Sack Federn. Ich beobachte Dich weiter und sei Dir nie sicher das Du nicht doch in mein Fass Teer fällst!
Allen vier Füchsen ist ein Arduino Nano gemeinsam. Darin enthalten im Fuchs 1 sind drei Störmuster die sich erst nach Stunden wiederholen. So erweckt es den Eindruck, es sind 3 verschiedenen Störer am Werk. Die Füchse 2-4 unterscheiden sich dann in der Programmierung in dem jeder weitere Fuchs neue Schwiereigkeitsgrade aufweist. Längere Pausen von 5 bis 42 Minuten. Trägerdrücken mit und ohne 1750 Hz usw. Eine Doppelquad als Antenne und ein dicker Akku. Seit Sender Nummer 5 sind Zitate aus Star Treck 8 "First Contact" zu vernehmen! Am Ende aber hat Captain Picard Ihr den Hals umgedreht.

Durch Besserwisserei, Nichtstun und coole Sprüche findet man sowas aber nicht! Viele Vorschläge kamen von verschiedener Seite, keiner wusste aber um was es sich hier wirklich handelt. Aber alle haben sich über den Störer beschwert. 4 Unerschrockene haben sich dann auf die Lauer gelegt und die Nester ausgehoben. Freizeit und Geld geopfert, damit die "Superuser" auf dem Relais Frieden haben. Bedankt hat sich auf dem Relais keiner!

Die besten Vorschläge aber kamen von jehnseits des Rheins. Bei solch einer ungeheuren Erfahrung bitte ich doch beim nächsten Mal um Unterstützung! Dann ist er bereits gefunden bevor er senden kann. ;-)

Nachdem nun alle Füchse erschossen waren, keiner mehr an die Geschehnisse dachte, gab es erneut ziemlich viel Zoff. Majestätsbeleidigungen waren an der Tagesordnung, Freunde und Trägerdrücker wurden gekauft um das eigene Ego zu befriedigen, man hat sich selbst ins Abseits geschossen mit erfundenen Geschichten und merkte nicht mal das man überführt war! Man wurde beim Trägern erwischt und tat immer noch so, als wüsste man von Nichts. Für manch einen hatte die Definition einer Armlänge sowas wie die alten CB Zeiten heraufbeschworen. Auf dem Kessel war recht viel Druck. Selbst einem Sysop wollte man das Hausrecht aberkennen, merkte man dabei doch, das die Kreuzchen bei der Prüfung nach dem fotographischen Gedächtnis Prinzip gemacht wurden, oder es wurde einfach ein Sack Kreuzchen über dem Prüfungsbogen ausgelehrt in der Hoffnung diese würden von selbst die richtigen Kästchen treffen. Es dauerte alles ein Weilchen und man dachte es hat sich alles beruhigt. Weit gefehlt! Versprechen wurden nicht gehalten, die Anschuldigungen gingen wieder los, natürlich mit vorgehaltener Hand, und zu guter Letzt ist ein Fuchs wieder von den Toten auferstanden. Mit neuen Features und neuen Herausforderungen.

Es dauerte gar nicht sehr lange wurde die Location ausgemacht, und bald drauf ging dem Fuchs wohl die Puste aus.  Schade eigentlich!

Die Geschichten werden weitergehen, an 2 Kapiteln wird gerade gearbeitet.

1 Kapitelüberschrift:  Nobelpreis oder Loch in der Pappe?

2. Kapitelüberschrift: Majestätsbeleidigung und deren Folgen.

 
     
Top